Winterschlaf

Kalter Wind, lange Nacht, kein Stern zu sehen, grau der Himmel, Tag für Tag . Frag nicht, ob ich aufstehen mag. . Eisiger Wind, noch längere Nacht, Mondlicht hinter dichten Wolken trotzdem ist’s ein neuer Tag. . Bin ich schließlich aufgestanden, hab mein Tagwerk angefangen, und zünde eine Kerze an, damit der Tag mich sehen„Winterschlaf“ weiterlesen

Im Nebel

Wenn ich wüsstewo ich stehe,könnt ich deuten,was ich sehe..Vielleichtklärt sich der Blicknach ein, zwei Schrittenzurück..Doch hindert die Angst,rückwärts zu gehen,vor dunklem Abgrundbefürcht ich zu stehen..Der dichte Nebelverschleiert die Lage,wohin des Wegsmeine scheue Frage. .Bis endlich der Wind wieder von vorne weht und der grauen Schleier langsam vergeht.