Winterschlaf

Kalter Wind,

lange Nacht,

kein Stern zu sehen,

grau der Himmel, Tag für Tag

.

Frag nicht, ob ich aufstehen mag.

.

Eisiger Wind,

noch längere Nacht,

Mondlicht hinter dichten Wolken

trotzdem ist’s ein neuer Tag.

.

Bin ich schließlich aufgestanden,

hab mein Tagwerk angefangen,

und zünde eine Kerze an,

damit der Tag mich sehen kann.

Veröffentlicht von barbara Seliga

lebt und schreibt in Wien, Salmannsdorf.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: