Beton

Wohin du auch schaust

in dieser Stadt,

und rundherum am Land

an jedem Fleckchen Erde, wo

ein kleines Häuschen

in seinem Garten bislang stand,

.

streckt sich jetzt meist gelb,

mal blau oder auch weiß

ein Stäbebündel in die Höh,

um stetig und sehr laut,

den Garten mit Beton zu füllen,

ein großes Haus dort hinzustellen.

.

Wer hat, der kann verlieren,

so kaufet nur ihr Habenden

zu eurem fortgesetzten Wohl

einen Garten nach dem anderen,

und wandelt Erde in Beton,

denn

zerquetschte Würmer im Grab,

sie erwarten euch dort schon.

Veröffentlicht von barbara Seliga

lebt und schreibt in Wien, Salmannsdorf.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: