Katharinengasse

Gleichberechtigung der Geschlechter ist

.

wenn Herren nicht mehr herrlich sind und Damen nicht mehr dämlich.

.

wenn ein im Haushalt tätiger Mann weder Verachtung noch Bewunderung auslöst.

.

wenn Highheals für alle Menschen schick sind oder für niemand und Jacken gleich viele Taschen haben, egal für wen.

.

wenn es schmerzfrei Methoden für die Brustkrebsvorsorge gibt, weil der Schmerz von Frauen nicht mehr egal ist.

.

wenn Straßen gleichermaßen nach Frauen benannt sind, weil Mensch nicht gleich Mann bedeutet.

.

wenn Dienen nicht mit Unterwürfigkeit verwechselt wird und Sanftmut nicht mit Schwäche.

.

wenn Männer, die im Stehen pinkeln, regelmäßig das WC reinigen und alle Wände in Reichweite ihres stehenden Glücks.

.

wenn weibliches Glück mehr ist, als Hemden zu bügeln und nicht geschlagen zu werden.

.

wenn Frauen aller Länder mehr zu erwarten haben, als bei Trennung verbannt, verbrannt oder gestalkt zu werden.

.

wenn auch Männer es schaffen, andere Leuten wahrzunehmen, um ihnen Platz zu lassen und Frauen nicht mehr automatisch und unbewusst ausweichen.

.

wenn Frauen sich nicht mehr gegenseitig in den Rücken fallen, ihre gemeinsamen Interessen verratend, sobald ein Mann sie erblickt.

.

Gleichberechtigung der Geschlechter ist

.

viel ferner, als bequem ist, sich einzugestehen.

Veröffentlicht von barbara Seliga

lebt und schreibt in Wien, Salmannsdorf.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: