Weihnachtstraum

Ich kaufte erstmals

einen Weihnachtsbaum

und stellte ihn

auf die Terrasse.

.

Ich hatte ihn

betrachtet kaum,

da warf der Sturm

ihn auf die Gasse.

.

Ich lief hinterher

doch er rollte davon

bis in des Sumpfes

feuchte braune Masse.

.

Ich zog ihn heraus

und hatte ihn schon,

paniert stand er da

als ob ich ihn hasse.

.

Ich stellte den Baum

in die Badewanne,

duschte ihn und suchte

nach einer Abtropf-Tasse.

.

So hatte ich endlich

meine eigene Tanne

wusste nur nicht,

wo ich sie trocknen lasse.

.

Die Wohnung war

zu klein für alle

so bot sich an

doch die Terrasse.

.

Daher bevor

ich drüberfalle,

ich ihn draußen

liegen lasse.

.

Doch wie er da

so traurig liegt,

mein allererster

Weihnachtsbaum,

.

stell ich ihn auf

und schmücke ihn,

und dann, ich sage euch,

man glaubt es kaum,

.

es kam ein Sturm.

Allzeit bereit

Im Augenblick sind

alle Leitungen besetzt.

Haben sie noch

einen Moment Geduld,

wir sind gleich für sie da.

ja, ja.

Alle Mitarbeiter sind

im Augenblick

mit Kundenanfragen beschäftigt,

oder irgendwo,

vielleicht auch grad am Klo.

so, so.

Frauen sind

selbstverständlich

mitgemeint,

in unserer Schleife

sind alle vereint.

nein, nein.

Frauen anzusprechen,

kostet zu viel Zeit,

die wir nicht haben,

deshalb bitten wir

um ihre Geduld.

so, so.

Bleiben sie dran,

die übernächste

freie Leitung

ist ihre

irgendwann.

ja, ja.

Nutzen sie auch

unser Angebot im Internet,

dort finden sie alles,

was sie noch

nie wissen wollten.

so, so.

Bitte beachten sie

unsere Öffnungszeiten,

wir sind

am nächsten Werktag

wieder für sie da.

nein, nein.

Winterschlaf

Kalter Wind,

lange Nacht,

kein Stern zu sehen,

grau der Himmel, Tag für Tag

.

Frag nicht, ob ich aufstehen mag.

.

Eisiger Wind,

noch längere Nacht,

Mondlicht hinter dichten Wolken

trotzdem ist’s ein neuer Tag.

.

Bin ich schließlich aufgestanden,

hab mein Tagwerk angefangen,

und zünde eine Kerze an,

damit der Tag mich sehen kann.