Inneres Kind

Ein Lächeln spielt

etwas verschmitzt

um den offenen Mund herum.

Da gluckst es,

fiept und quietscht

und guckt dann ganz verdutzt,

wenn’s wer entdeckt.

Fröhlich zwickts die Augen zu,

freundlich, offen neugierig.

Beschützt im Körper

der Erwachsenen

lacht es oft

ganz unbekümmert.

Veröffentlicht von barbara Seliga

lebt und schreibt in Wien, Salmannsdorf.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: